Freitag, 30. September 2011

Mit dem Motorrad zum Mond (-berg)

In Yangshou fahren weit mehr Chinesen ein Zweirrad, als in Xi'an oder Peking. Eben wie man das von China eigentlich erwartet.

Die meistens allerdings Motorrad, obwohl auch Fahrradfahrer unterwegs sind:

chinesische Frau mit Sonnenschirm auf einem Fahrrad, dahinter Motorräder auf einer Strasse in Yangshou



Da musste einfach per Motorrad die Umgebung erkundet werden. Zusammen mit den Motorrädern mieteten wir auch einen Führer gleich mit, da die Karten der Radtouren um Yangshou (oder auch hier) nicht so aussahen, als das man damit abseits der Strasse hätte fahren können.

Zum Glück konnte der Führer kaum englisch, so dass er nicht versuchte etwas zu erklären, statt dessen blieb er einfach dort stehen, wo immer stehengeblieben wurde.

In diesem Fall blieb er an einer besonderen Bergformation stehen, an der geologisch bewanderte sicherlich interessantes entdeckt hätten (u. a. die Karsterscheinungen einer Turmkarst-Landschaft).

Für uns war allerdings diese Gefährt mit Oma und Enkel viel interessanter:

ein rotes motorrad in china mit chinesischer bäuerin und ihrem Enkel auf der Ladefläche vor der Turmkarstlandschaft in China

Wenig später kamen wir dann zum ersten Höhepunkt, dem riesigen Banyanbaum von Yangshou, der in der Jin Dynastie () gepflanzt worden ist. Es ist wirklich ein Baum mit mehreren Stämmen, er diente wohl auch als Kulisse von einem chinesischen Liebesfilm, entsprechend gut ist der Spot besucht.




Ein riesiger banyan baum (ficus benghalesis) in der Nähe von Yangshou am li fluss

Danach ging es über einen Seitenweg direkt in das ländliche China, mit altem Fahrrad vor Reisfeldern mit einfachen Hütten:

Fahrrad vor Reisfeld vor Hütten vor Turmkarstlandschaft in der Nähe von Yangshou

Anschließend zum legendären Mondberg. Seinen Namen hat er von dem Loch, der rund ist, wie ein Vollmond.

Laut dem Lonely Planet Reiseführer muss man hier mit Übergriffen und Attacken auf Touristen rechnen. Dies scheint aber eher ein Missverständnis zu sein, da am Weg Wasserverkäuferinnen verzweifelt versuchen Wasserflaschen an den Mann zu bringen. Dazu laufen sie so lange neben dem Wanderer her, bis dieser entnervt aufgibt und eine Flasche kauft. Dies ist nicht nur uns passiert.

Sicht auf den Mondberg vom Parkplatz aus, bevor der Anstieg beginnt.

Ungefähr so war die Sicht während der Fahrt, vor uns der Führer, im Hintergrund die Landschaft. Hier kommt uns allerdings wieder ein Konvoi mit Tagestouristen entgegen, die morgens  die Fahrt auf den Fähren machen, am Nachmittag dann die Landschaft besichtigen und dann nach Guillin zurückkehren.

Strasse mit Motorrad im Hintergrund ein Panorama von Turmkarstgebirge bei Yangshou in der Nähe von guillin

Entgegenkommender Konvoi von Rikschas, die Touristen aus Guillin in der Nähe von Yangshou über die Felder führen

Am Schluss der Fahrt kommen wir wieder in Yangshou an, am Zusammenfluss von Yulong und Li Fluss:

Blick auf den Hafen von Yangshou, links der Li, rechts der Yulong Fluss, deutlich zu sehen die Boote und Fähren für Touristen